Skills Initiative for Africa

Staatliche Zuschüsse für Berufsausbildung in Afrika

Mit der „Skills Initiative for Africa” unterstützt die Afrikanische Union in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) innovative Berufsbildungsinitiativen von international tätigen Unternehmen und Verbänden.

Bundesminister Dr. Gerd Müller und die Präsidentin der Afrikanischen Union, Nkosazana Dlamini-Zuma, haben die „Skills Initiative für Afrika“ ins Leben gerufen. Ziel ist, die Beschäftigungschancen und Perspektiven für Jugendliche in Afrika zu verbessern. Dazu fördert das Programm Initiativen für praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Zentrale Aspekte sind die Verbesserung der Ausbildungsqualität, die enge Kooperation mit dem Privatsektor und die Integration innovativer Aspekte. Pilotiert wird das Programm in den Ländern Kamerun, Kenia, Nigeria, Tunesien und Südafrika.

Zwischen EUR 1 Mio. und EUR 1,5 Mio. können internationale Unternehmen und Verbände mit Präsenz in Afrika als staatlichen Zuschuss erhalten. Voraussetzung ist, dass sie nicht nur für den eigenen Bedarf ausbilden und durch ihre Aus- und Fortbildungsprogramme zur Erreichung der nationalen Berufsbildungsziele in den Pilotländern beitragen. Besonders junge Frauen sollen gefördert werden. Detailliert ausgearbeitete Projektvorschläge können bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden (Bewerbungsschluss).

Die Fördermittel können für die Errichtung, Wiederherstellung, Ausbau von Berufsbildungseinrichtungen, technische und didaktische Ausstattung, Stipendien, oder Lehreraus- und Fortbildungsprogramme verwendet werden. Der Eigenanteil für das beantragende Unternehmen liegt bei 30% des Projektvolumens.

> Call for Proposals (Englisch) herunterladen
> FAQs (Englisch) herunterladen (aktualisiert 2. Juni 2017)
> Informations-Flyer #1 (Englisch) herunterladen
> Informations-Flyer #2 (Englisch) herunterladen

Falls Sie an weiteren Informationen über die Anforderungen, Umfang und Projektwerte interessiert sind, senden Sie uns eine E-Mail.

Initiatoren

Ein Programm von
African Union Commission (AUC)
Implemented by NEPAD

 

mit Unterstützung von
Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ), Germany

 

KfW Development Bank
GIZ GmbH